Kategorie: Tagebuch

Erwartungen

Sind unsere Maßstäbe an Menschen zu hoch oder verkaufen wir uns unter Wert? Ein paar Gedanken zur Frage, was uns guttun würde und guttut.

gemeinsam einsam

Hier schreibe ich nieder, was ich gerade denke und wie es mir geht. Einfach, damit es hier bleibt und mich nicht weiter belastet. Es hat früher geholfen, vielleicht hilft es jetzt ja wieder.

Dogmatismus

Was wählst du, wenn du mit den dogmatischen Vorstellungen deiner Glaubensgeschwister und der Realität geprüft wirst? Eine Anekdote aus gegebenem Anlass.

Duschen und Würde

Wenn ich mehr als zwei Tage nicht duschen kann, fühle ich mich unwohl. Wie muss es da Menschen gehen, die auf der Straße leben? Ein aktueller Umstand hat mich wieder daran erinnert, wie gut wir es alle doch eigentlich haben.

Valentinstag

Manchmal bereut man die Dinge, die man getan hat. Und manchmal die Dinge, die man nicht getan hat.

Heimat

Wieso fühlen wir uns nicht wohl mit dem Ort, an dem wir uns befinden? Eine andere Perspektive auf die Frage, wieso wir uns nach Heimat sehnen und eigentlich nur außerhalb Deutschlands erhalten können.

Trauern

Wenn jemand stirbt, ist es völlig normal, dass wir trauern. Wir nehmen uns die Zeit, um unserer Traurigkeit über den Verlust eines Menschen Ausdruck zu verleihen. Manchmal benötigen wir länger, um diesen Verlust zu verkraften. Manchmal fühlt sich das Ende einer Freundschaft oder Beziehung genauso an. Und manchmal kommen wir nie darüber hinweg.

Vermissen und Dua

Der schwerste Schmerz dieser Welt ist das Ende einer Freundschaft und der gemeinsamen Träume, die man hatte. Es ist nichts Ganzes und auch nichts Halbes. Es ist eine verpasste Chance, die nicht mehr nachgeholt werden kann.