Zwei Seiten pro Tag…

Viele Menschen sprechen zu Jahresbeginn über ihre guten Vorsätze für das neue Jahr. Ich tue das auch und gerne. Vorsätze sind wichtig, damit man ein Ziel vor Augen hat. Man kann darauf zuarbeiten. Und man freut sich, wenn man dieses Ziel erreicht hat. Seit einigen Jahren gibt es für mich immer drei Vorsätze. Der erste ist es, den Qur’an al Karim vollständig auf Arabisch einmal gelesen zu haben. Der zweite ist es, die Übersetzung des Qur’an al Karim vollständig auf Deutsch oder Türkisch gelesen zu haben. Und der dritte Vorsatz ist es, den Qur’an al Karim während des gnadenreichen Monats Ramadan einmal vollständig auf Arabisch gelesen zu haben.

#LiesEinBuch – Was liest du?

Ich liebe es mich in Bücher zu vertiefen und einfach mal etwas neues kennen zu lernen. Deshalb hab ich mal vor einiger Zeit den Hashtag #LiesEinBuch eingebracht. Es ist eine Aufforderung an alle Lesemuffel, sich mal wieder ein Buch zu schnappen und was neues kennen zu lernen. Dieser Beitrag soll den Gedanken weiterführen und meine eigene Liste aktuell zeigen.

Rückblick: NMA-Themenabend – Medizinethik im Islam

Am Freitag (02.02.2017) fand im Kuppelraum der Islamischen Gemeinde Hamburg – Centrum Moschee e.V. der Themenabend des Netzwerks Muslimischer Akademiker (NMA) mit einem Vortrag von Dr. Mahmud Martin Kellner zum Thema „Medizinethik im Islam – Organtransplantation, Sterbehilfe etc. zwischen Text und Kontext“ statt. Mehr als 50 Personen sind den Ausführungen von Dr. Mahmud Kellner, der als Vertretungsprofessor für Koranexegese am Institut für Islamische Theologie (IIT) an der Universität Osnabrück lehrt, gefolgt und haben im Anschluss Fragen gestellt.

Iran verstehen – Geschichte, Gesellschaft, Religion

Gerade mit Blick auf die jüngsten Entwicklungen und Ausschreitungen im Iran sind Bücher mit einem tiefer gehenden Verständnis für die Geschichte, Gesellschaft und Religion im Iran weiterhin Mangelware. Gerhard Schweizer hat sich dem Thema angenommen und entstanden ist ein Werk, das einen tiefen Einblick in die Probleme des iranischen Staats- und Gesellschaftssystems gewährt. Aktuell und wichtig für unser Verständnis.

Qurʾān: Glückseligkeit und die sieben Verse

Immer wieder suchen Menschen im Qurʾān al Karim nach Trost. Manchen genügt dabei schon allein die Rezitation des Qurʾān, um in ihren Herzen Ruhe zu finden. Andere lesen sich tiefer in die Verse hinein und suchen nach Stellen, an denen sie sich festhalten und orientieren können. Sie suchen nach Hoffnung, nach Versen, die ihnen eine Inspiration sein können. Sie suchen nach Versen, die eine Antwort für ihren Kummer bereithalten.

Deutsche Islam-Köpfe im Social-Web – Top Ten Influencer 2017

Immer wenn ich eine Liste anlege, gibt es auch schon Kritik. Warum hast du das jetzt so gemacht? Hast du das und jenes nicht vergessen? Findest du das so richtig? Meine Güte. Es ist meine Liste, meine persönliche Einschätzung und meine Meinung. Deshalb finde ich Listen richtig lustig. Man muss sie nicht toll finden, aber die Leute finden sie toll. Sie können dann nämlich herumkritisieren, sie können volllabern oder ihre Einwände hinzupacken.

Krankenbesuch nach dem Familienbesuch

Am Samstag (25.11.2017) haben wir meine Eltern besucht. Sie sind seit kurzem wieder in Hamburg und ich hatte aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen vorher keine Gelegenheit gehabt, sie zu besuchen. Ich mag solche Abende bei meinen Eltern sehr. Man spricht über alte Zeiten, über das Erlebte in Abwesenheit und man tauscht sich auch zu verschiedenen aktuellen und politischen Themen aus. Mein Vater und ich haben ein sehr gutes Verhältnis.

Islamverbände sind eben keine Religionsgemeinschaften

Das heutige Urteil des Oberverwaltungsgerichts in Münster (OVG) ist ein Schlag ins Gesicht von Islamrat und Zentralrat der Muslime. Die beiden Islamverbände haben sich stets in der Öffentlichkeit als Religionsgemeinschaften präsentiert und nutzten gerne das Wort „Religionsgemeinschaft“ in ihren Selbstdarstellungen. Noch vor ein paar Jahren war man auch bereit das zu glauben. Doch die Zweifel an der Eignung haben sich letztlich durchgesetzt. Und so wurde bestätigt, was vor 20 Jahren galt und auch für die Zukunft weiter gelten wird. Die Verbände tragen dafür selbst die Verantwortung. Sie haben in den vergangenen Jahren alles getan um diesen – heute im Urteil bestätigten – Eindruck zu verfestigen.

Neuer Verhaltenskodex der Universität Hamburg ist gut!

Die Universität Hamburg hat einen neuen „Verhaltenskodex zur Religionsausübung an der Universität“ für Studierende herausgebracht. Dieser war, nach Darstellung der Universitätsleitung, aufgrund von verschiedenen Einzelfällen nötig geworden. Der Verhaltenskodex soll grundlegende Dinge im Umgang miteinander klären und fasst insgesamt sieben Punkte zusammen. Außerdem werden zehn Ausführungspunkte für den Verhaltenskodex benannt.

Islambeauftragte: Eine Idee für eine inklusive Gesellschaft

Ich hatte vor ein paar Monaten bereits über die Idee für Jugendimame geschrieben. Die Resonanz war eher Mau. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Anträge diverser Gruppen, die jetzt versuchen die Idee „Jugendimam“ weiterleben zu lassen. Das hängt jetzt auch in einzelnen Bundesländern vom Förderwillen der staatlichen Stellen ab. Ich drücke den Leuten dafür stark die Daumen, weil die mir vorliegenden Informationen zu den Projekten durchaus interessant und positiv sind. Ich bin da auf die Entwicklungen gespannt. Natürlich ist das aber nur ein Baustein in einer Reihe von Ideen, für eine neue Richtung in der Islam-Debatte. Muslimische Organisationen und Gruppen zu stärken und sie stärker in die Gesellschaft einzubinden, kann auch über andere Wege geschehen. Es gibt auch eine weitere Idee, die ich schon seit einigen Jahren immer wieder thematisiere: Islambeauftragte. Im Folgenden möchte ich meine Sicht der Dinge zum Thema darstellen und hoffe auch hier ein paar Ideen, gerade im politischen Diskurs, anzustoßen.