Contao: Templates richtig erstellen

Aus beruflichen Gründen habe ich schon längere Zeit mit Contao zu tun. In der Vergangenheit hatte ich mit dem Content-Management-System (CMS) schon erste Websites erstellt, unter anderem für eine Hochschulorganisation. Zuletzt hatte ich auch Contao-Seiten betreut, die deutlich größer und Komplexer waren. Teilweise mit eigenen Plugins und Anbindungen an ERP-Systemen. Contao ist ziemlich einfach gestaltet, hat ein gutes Redaktionssystem und das Arbeiten damit fällt besonders leicht. Es gibt auch spezialisierte Agenturen für das CMS, mit denen ich seit einiger Zeit auch in Kontakt stehe und die spezielle Erweiterungen anbieten.

Ich bin, was Contao angeht, mittlerweile eher ein Poweruser als ein Administrator. Deshalb begegnen mir im Alltag immer wieder Themen, die eigentlich trivial sind, aber für viele schwierig bleiben. Ein solches Thema ist immer der Bereich der Gestaltung. Insbesondere mit Templates tun sich viele User sehr schwer. Daher hier ein kleiner Einblick und eine Anleitung, die sich wirklich an neuere Nutzer*innen richtet, die nicht verstehen, was da eigentlich in Foren und Anleitungen gemeint ist, wenn von neuen Templates die Rede ist.

Contao Template für News zum Bearbeiten erstellen

Nehmen wir einmal an, Sie wollen das News-Template für Contao bearbeiten. Was würden Sie tun? Das Naheliegendste wäre nach dem passenden FTP-Ordner zu suchen. Doch das wäre in diesem Fall der völlig falsche Weg. Sogenannte Core-Templates, aber auch Plugins und sonstige Elemente, die nicht selbst entwickelt wurden, sondern schon Bestandteil des Systems sind, sollten Sie immer über das System bearbeiten. Das ist kinderleicht, der Weg dahin aber nicht immer trivial. Zuerst loggen wir uns aber im Contao-Backend ein.

Dort suchen wir in der linken Spalte den Bereich „Templates“ und klicken darauf.

Der Bereich Templates ist im linken Menü zu finden, im Bereich Layout.

Danach klicken wir oben im neuen Bereich auf „Template erstellen“. Das ist wichtig, weil nur so systembedingte Templates auch richtig mit Datenbankangaben eingestellt werden können. Die Abhängigkeiten werden von Contao gesetzt. Wenn man das FTP selbst tun würde, gibt es keine Einbindung.

Danach müssen wir einige Angaben machen. Dazu gehört die Auswahl des richtigen Templates. Contao zeigt uns sofort an, welche Original-Templates existieren. Eine Suche nach News würde uns beispielsweise die verschiedenen News-Templates für Full, Simple und Latest ausgeben. Das ist in der Version 4.9.x so, kann aber auch für die 4.4.x ähnlich aussehen. Nach der Wahl des Original-Templates ist es wichtig das Zielverzeichnis auszusuchen. Wenn wir die Standardeinstellung belassen, wird das Template als „globales Template“ angelegt und kann dann für alle Einstellungen gültig sein. Deshalb sollte man den Ordner ändern, wenn man nur ganz bestimmte Elemente mit dem neuen Template ausstatten möchte.

Jetzt kann man das Template auch über das Backend bearbeiten. Im Zweifel kann man den Ordner nach diesem Schritt auch per FTP oder SCP aufrufen und die Datei bearbeiten.

Wichtig ist, dass man im Contao-Editor nach dem Bearbeiten des Quell-Codes (weil man z.B. das Datum-Format ändern möchte oder auch die Darstellung der Angaben zu den Autoren am Ende des Artikels haben möchte) auf Speichern klickt. Neben dem Bearbeiten Button kann man das Template auch mit anderen Templates vergleichen. Wenn man das Template löscht, sollte man sichergehen, dass es keine besonderen Abhängigkeiten gibt.

Das Beispiel zeigt den Quellecode für das News-Full-Template

Ich hoffe, diese Anleitung hilft vielen neuen Nutzer*innen weiter. Ich freue mich über Feedback, damit diese Anleitung vielleicht auch noch besser wird. Es ist ein erster Entwurf.

Akif Şahin

Akif Şahin aus Hamburg. Arbeite als SEO-Spezialist für ein Unternehmen der Energiewirtschaft. Ich biete SEO-Beratung, Marketing-Expertise und CopyBlogging an. Als Muslim interessiert mich die Geschichte und Kultur des vorderen Orients. Auf diesem Blog gibt es Einsichten, Aussichten und Islamisches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Amazon Prime: Preise werden ab September erhöht

Amazon hat heute per Mail eine Preisanpassung für sein Angebot Amazon Prime angekündigt. Ab September sollen der Preis für das monatliche Abonnement von 7,99 auf 8,99 € steigen und das jährliche Abo kostet dann statt 69 satte 89,90 €. Die Änderungen sollen laut Amazon ab dem 15. September 2022 gültig sein. Nachdem...

Amazon passt seine Prime-Teilnahmebedingungen an – Warum das keine gute Nachricht für Kunden ist!

Eine Rundmail an alle Prime-Kunden lässt vermuten, dass Amazon seinen Prime-Dienst verteuern wird. Die Änderungen an den Teilnahmebedingungen lassen dies schließen. Seit Monaten wird darüber spekuliert, ob Amazon auch in Deutschland die Kosten für Amazon Prime* anpassen wird. Nun gibt es eine offizielle Mail an Prime-Kunden, in der Änderungen an den Prime-Teilnahmebedingungen...

Mail-Versand: Einstufung als Spam vermeiden durch spf?

E-Mails, die sie verschicken, landen ständig im Spam-Ordner? Ein spf-Eintrag könnte Abhilfe schaffen. Eine kleine Einführung in das Thema und wofür spf gut ist und wofür nicht. Vor ein paar Wochen hat sich ein Freund bei mir gemeldet und mich gefragt, ob es eine Möglichkeit gibt, E-Mails zu versenden, die dann bei...

PayPal stellt MoneyPool ein

Der Online-Bezahldienst PayPal stellt seine Funktion „MoneyPool“ Anfang November ein. Die beliebte Funktion ist vor allem für einfache und private Spendensammlungen genutzt worden. Der Online-Bezahldienst PayPal stellt seine Funktion „MoneyPool“ Anfang November ein. Die beliebte Funktion ist vor allem für einfache und private Spendensammlungen genutzt worden. Warum PayPal MoneyPool wirklich einstellt, wurde...