#LiesEinBuch – Was liest du?

Ich liebe es mich in Bücher zu vertiefen und einfach mal etwas neues kennen zu lernen. Deshalb hab ich mal vor einiger Zeit den Hashtag #LiesEinBuch eingebracht. Es ist eine Aufforderung an alle Lesemuffel, sich mal wieder ein Buch zu schnappen und was neues kennen zu lernen. Dieser Beitrag soll den Gedanken weiterführen und meine eigene Liste aktuell zeigen.

im Februar 2018

Endlich wieder etwas mehr Zeit zum Lesen. Ich habe den dritten Band von Harry Potter tatsächlich noch nicht lesen können. Kommt aber in diesem Monat. Leider habe ich auch noch nicht die Rezension zu „Mehr Kopf als Tuch“ fertig. Das liegt vor allem daran, dass es eher eine negative Rezension wird. Ich tue mich schwer mit den Formulierungen, weil ich auch nicht negativ aufstoßen möchte. Am Ende wird es wohl doch ein kontroverser Beitrag. Aber mal schauen.

Aktuell habe ich – durch effizientes Arbeiten – auch endlich wieder ordentlich Zeit zum Lesen. Die Liste an Büchern für den Februar ist allerdings weiterhin dünn besetzt. Das liegt vor allem daran, dass ich viele viele wissenschaftliche Aufsätze habe, die ich noch durchgehen muss. Welche, die mir besonders gut gefallen, werden im Laufe der Zeit auch auf Twitter und Facebook geteilt. Ein Folgen hier lohnt sich also.

Aktuell angeschafft habe ich mir das Werk „Der ideale Muslim“ (Schahsiyat al Muslim) von Dr. Muhammad Ali al-Hashimi. Es ist ein Werk für die Persönlichkeitsentwicklung. Der Autor ist nicht unumstritten, aber ein Freund hat mir zum Werk angeraten, auch weil er sehr von dem Text profitiert haben will. Ich bin jedenfalls gespannt, weil al-Hashimi eher als Berater der Königsfamilie der Vereinigten Arabischen Emirate bekannt ist und sich eher einen Namen als (theologischer) Aufseher von „Islamic Banking“ Geschäften gemacht hat.

Ebenfalls neu in meiner Sammlung ist der Band 10123 der bpb mit dem Titel „Salafismus und Dschihadismus in Deutschland“. Das Buch ist eine Neuauflage des u.a. von Janusz Biene herausgegebenen gleichnamigen Bandes, das bereits 2016 erschien. Jetzt ist es eben auch durch die bpb sehr günstig beziehbar. Beide Bücher wollen bis zum Ende des kurzen Monats gelesen worden sein. Aktuell habe ich keine neuen Rezensionsaufträge vorliegen, was mich auch etwas entspannter beim Lesen macht.

im Januar 2018

Ereignisreiche Tage liegen hinter mir. Details dazu findet man in meinem Jahresrückblick für 2017. Aktuell komme ich wenig zum Lesen und arbeite an zwei Buchbesprechungen, die auf jeden Fall in diesem Monat erfolgen sollen. Deshalb habe ich auch nur ein Buch auf meiner Liste für den Januar: Den dritten Band der Harry Potter Reihe – Der Gefangene von Askaban.

Abgeschlossen habe ich im Dezember „Iran versehen“, „Mehr Kopf als Tuch“ und den zweiten Harry Potter Band. Zu „Sie haben keinen Plan B“ bin ich erst gar nicht gekommen, will ich aber im Januar auch nachholen, wenn sich die Zeit dafür bietet. Stay Tuned 🙂

im Dezember 2017

In diesem Monat habe ich viel Stoff zum Rezensieren. So steht das 720 Seiten starke Buch „Iran verstehen – Geschichte, Gesellschaft, Religion“ von Gerhard Schweizer bei mir aktuell ganz oben. Es wurde mir freundlicherweise vom Klett-Cotta Verlag zur Verfügung gestellt und mein erster Eindruck nach 170 Seiten ist sehr positiv. Die längere Besprechung folgt, dürfte aber im Grunde wieder nur ein Loblied auf Schweizer und seine Art des Schreibens und Vermittelns von Wissen sein. Der Autor gehört mittlerweile zu meinen Lieblingen, was das Thema „islamische Welt“ betrifft.

Ebenfalls zur Rezension erhalten habe ich „Mehr Kopf als Tuch“ von Amani Abuzahra (Herausgeberin). In dem Buch, dass im Tyrolia Verlag erschienen ist, schreiben muslimische Frauen zu Themen, die sie selbst wichtig finden. Das Buch will Geschichten von Frauen erzählen, die wir nicht kennen und damit einen Beitrag zur vielfältigen Szene muslimischer Frauen liefern. Ob das gelungen ist? Mein bisheriger Eindruck ist eher gemischt, aber dazu auch mehr in der Buchbesprechung, wenn es soweit ist.

Selbst gekauft habe ich in diesem Monat „Sie haben keinen Plan B“ von Jana Kärger (Herausgeberin). Es geht um Beiträge namhafter Autoren – auch Bekannten und Freunden – zu den Themen Radikalisierung, Prävention und Intervention. Die Themen werden die gesamte Gesellschaft, insbesondere Muslime in Deutschland, noch mehrere Jahrzehnte begleiten. Solche Texte sind daher gut für die politische Bildung. Es sei am Rande erwähnt, falls sich Personen, die sich in der Jugendarbeit engagieren, auch für das Thema interessieren.

Abgeschlossen habe ich im November übrigens bereits den ersten Band der Harry Potter-Reihe. Ich dachte, anlässlich des 20. Geburtstags macht es mal Sinn alle Bücher der Reihe erneut zu lesen. Band 2 ist auch bereits zur Hälfte durch. Es macht noch immer mehr Spaß die Bücher zu lesen, als die grottenschlechten Filme anzuschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Mahmud Martin Kellner beim NMA-Themenabend
Up Next:

Rückblick: NMA-Themenabend - Medizinethik im Islam

Rückblick: NMA-Themenabend - Medizinethik im Islam