Google Adsense Auto Ads ungeeignet für Websites und Blogs in Deutschland?

Ich habe mir mal die neue Funktion von Adsense, Auto Ads, ausführlich hier auf dem Blog im Test angeschaut. Google verspricht mit seiner neuen Künstlichen Intelligenz (KI) eine ordentliche Platzierung von Werbung auf den Seiten. Das gelang im Test sogar sehr gut. Die platzierten Ads fügten sich entweder nahtlos in das Design oder den Text ein. Es gibt aber einen großen Haken.

Anders als klassische Anzeigenblöcke oder andere Ad-Formen von Google Adsense lassen sich die Auto Ads kaum irgendwie beeinflussen. Das führt dazu, dass die Werbung zwar ausgespielt und eingebunden wird, aber man keine Möglichkeit hat, diese überhaupt in irgendeiner Form zu beeinflussen. Das wiederum ist auf dem deutschen Werbemarkt und auf deutschen Websites überhaupt nicht gut, wenn nicht sogar finanziell sehr risikoreich.

Einsatz von Google Adsense Auto-Ads kann eine Abmahnung zur Folge haben

Der Hintergrund lässt sich ziemlich einfach erklären. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Abmahnwellen wegen unzureichend gekennzeichneter Werbung auf Websites. Man kann aktuell bei Adsense Auto Ads weder vor noch hinter den Anzeigen das Wort „Werbung“ oder „Anzeige“ anbringen. Das ist aber gerade bei allen Seiten, die dem deutschen Recht unterliegen, ein Muss. Insofern riskieren Personen und Firmen, die auf Auto Ads von Google Adsense zurückgreifen, eine saftige Abmahnung.

Ich finde das schade, denn der Test hat gezeigt: Einfacher Werbung auf seiner Website oder seinem Blog einbinden geht nicht. Es bleibt zu hoffen, dass Google diesen Makel in seinen Produkten grundsätzlich begreift, versteht und eine Lösung schafft. Solange müssen sich deutsche Website-Betreiber aus meiner Sicht zurückhalten und zu den bewährten klassischen Anzeigen und Anzeigen-Blöcken zurückgreifen.

Nachtrag zum Beitrag – „Anzeige“ einbinden ist möglich

Im Kommentar unter diesem Beitrag hat Frank darauf aufmerksam gemacht, dass man per CSS und „Content“ Code vor oder nach der Anzeige vorschalten kann. Ich hab mal einen unsauberen Code geschrieben, der eventuell auch für andere nützlich sein könnte. Damit ließe sich das Problem, dass oben beschrieben wird, tatsächlich ausblenden. Im Test konnte entsprechend eine Darstellung erreicht werden. Der Code dafür ist unten angeführt. Wichtig: Die Klasse wird standardmäßig von Adsense überschrieben. Der Text kann entsprechend nur mittig platziert werden.

Den vollständigen Code zur Lösung dieses Problems gibt es auf meinem Github Repository: google_auto_ads.css

Ihr dürft ihn gerne verwenden, anpassen und benutzen. Ich freue mich über Feedback!

  1. Auf der Suche nach einer einfachen Möglichkeit die Google Auto-Ads als Werbung zu kennzeichnen habe ich nur Deinen Beitrag gefunden. Funktioniert wunderbar, vielen Dank.
    Es wundert mich dass es um das Thema bisher so ruhig ist. Es gibt viele, auch große Webseiten deren Bannerwerbung nicht gekennzeichnet ist.

  2. Klar kannst Du sie etwas beeinflussen, und auch auch mit Werbung oder Anzeige kennzeichnen, da diese alle ein DIV mit einer festen Klasse haben. Per CSS kannst Du ein Rahmen um die Werbung machen und per ::before und content dein Text davor schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.