Google Stadia ist wirklich interessant

Google Stadia
Durch einen Zufall habe ich ein kostenloses Abonnement von Google Stadia erhalten. Das habe ich genutzt, um das System grundlegend zu testen und bin positiv überrascht. Stadia ist bereits jetzt eine interessante Alternative für viele Gamer. Künftig könnte die Google-Lösung für alle Gamer eine Alternative sein. Kostengünstig wäre es sowieso.

Durch einen Zufall habe ich ein kostenloses Abonnement von Google Stadia erhalten. Das habe ich genutzt, um das System grundlegend zu testen und bin positiv überrascht. Stadia ist bereits jetzt eine interessante Alternative für viele Gamer. Künftig könnte die Google-Lösung für alle Gamer eine Alternative sein. Kostengünstig wäre es sowieso.

Mein kleiner Sohn (3) mag die Serie Paw Patrol. Die kleinen Fellfreunde sind ihm ans Herz gewachsen. Als er kürzlich ein PC-Spiel gesehen hat, dass seine Fellfreunde in seinen eigenen Dienst stellt, hat er angefangen ständig darüber zu sprechen. Ich habe ihm aber erklärt, dass dieses Spiel zu teuer für sein Budget ist. In seinem Alter sollte es nicht normal sein so viel Geld für ein einzelnes Spiel zu bezahlen. Das hat er natürlich irgendwie eingesehen. Seine Idee war dann allerdings sein Taschengeld (wir geben unseren Kindern wöchentlich eine kleine Summe) anzusparen.

Besser als auf meinem drei Jahre alten Gaming-PC

Ich habe ihm daher versprochen, mal zu schauen, ob sich irgendwo der Kauf des Spiels ergibt. Das eigentliche System für das Spiel wäre bei uns die Switch gewesen. Doch dann kam mir Google entgegen. Da ich ein Kunde von YouTube Premium bin, wurden mir drei Monate einer Pro-Mitgliedschaft bei Stadia gratis geschenkt. Ich musste dafür einen separaten Stadia-Account anlegen und konnte sofort aus den Pro-Spielen das entsprechende Spiel freischalten.

Ich war bis vor kurzem noch der Meinung, dass sich Stadia niemals durchsetzen wird. Zum Teil lag es auch daran, dass ich Berichte über eine abgespeckte Stadia-Entwickler-Abteilung gelesen habe. Doch diese Meinung muss ich mittlerweile revidieren. Bei einer guten Internetleitung macht Stadia wirklich Spaß. Denn während mein Sohn endlich zu seinem Spiel gekommen ist, dass es in der Pro-Version gratis zum Abo gibt, habe ich mich bei den anderen Spielen umgeschaut. Darunter solche Titel wie Mafia 3 oder Hitman. Und um es ehrlich zu sagen: Es lief besser als auf meinem drei Jahre alten Gaming-PC.

Stadia ist eine echte Alternative

Die Performance hinter Stadia stimmt. Wenn man eine gute Internetleitung hat, dann kann man gute Spiele auch in 4K-Auflösung auf dem heimischen PC oder am Fernseher spielen. Es ruckelt nicht, es gibt keine Aussetzer und die Spiele laden flüssig. Wenn man bedenkt, dass man zum Pro-Paket auch eigenständig sich eine Spiele-Bibliothek aufbauen kann, ist Stadia höchst interessant. Es kostet nämliche mehrere Hundert bis Tausend Euro einen vernünftigen Gaming-PC aufzubauen. Hier entfallen diese Kosten. Stattdessen kann man in die Tastatur, Maus und den Monitor investieren. Oder halt in die Internetleitung.

Auch die Spielauswahl lässt sich sehen. Bisher sind vor allem sehr bekannte Blockbuster-Spiele dabei wie Fifa oder Destiny. Auch andere Spielreihen und Verknüpfungen zu Diensten wie UPlay+ sind verfügbar. Damit ist Stadia zunächst für den wichtigen Markt gewappnet. Es fehlt noch an vielen erfolgreichen Titeln, aber das Angebot wächst und kann bereits jetzt schon als interessant betrachtet werden. Insgesamt kann man sich durchaus fragen, warum es solche Lösungen nicht schon früher gegeben hat. Stadia ist einfach (Browserbasiert) und günstiger als sich einen Gaming-PC anzuschaffen. Mit mehr Spielen für die Plattform wird es definitiv zu einer Alternative für viele Gamer werden.

Das Potenzial scheinen unterdessen auch verschiedene Game-Studios erkannt zu haben. Die Liste von Stadia-Unterstützern wächst. Das dürfte für die Zukunft auch tatsächlich Verbesserungen der Plattform sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.