Ich habe mehrere Wochen lang auf die Veröffentlichung der offiziellen Spezifikationen des neuen Google Pixel 5 Smartphones gewartet. Aktuell habe ich ein Huawei P20 Pro als täglichen Begleiter bei mir. Der Übergang zur P30 Reihe bot sich zwar an, wurde von mir aber wegen der unzuverlässigen Informationen bezüglich des US-Bans zu heikel. Das P40 Pro war dann schon kein Thema mehr, da ich auf Google Dienste komplett angewiesen bin. Das brachte mich auch zu weiteren Überlegungen.

Ich habe schon viele verschiedene Marken in meinen Händen gehabt. Nach den ersten Handys setzte ich auch schon auf die ersten Smartphones. Mein erstes offizielles “Smartphone” war das berühmte N97 von Nokia, davor hatte ich auch das N95. Zwischenzeitlich hatte ich Samsung-, Blackberry-, Apple-, Motorola- und schließlich auch Huawei-Smartphones. Der letzten Marke bin ich in den vergangenen vier Jahren sogar sehr treu geblieben und habe mehrere Modelle genutzt. Tatsächlich waren die Kameras immer sehr gut und mit der hauseigenen AI-Software auch gut zu gebrauchen. Doch nun will ich wechseln. Dabei muss es kein Ober-Preis-Klasse-Smartphone sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In diesem Video hat Google das neue Pixel 5 offiziell vorgestellt

In meinen privaten Hub passt das Google Pixel 5 ganz gut rein

Das brachte mich dann auch zu Google. Bisher habe ich immer einen großen Bogen um die Pixel-Reihe gemacht. Die Entscheidung ist mittlerweile einer Vorfreude gewichen. Zum einen hat Google in diversen Vormodellen der Pixel-Reihe gezeigt, dass es nicht nur gute Kameras einbauen kann, sondern eine gute Software für die Übersetzung der Bildpunkte hat. Nachtaufnahmen sind damit kein Problem mehr. Die Qualität bleibt außerdem auf einem hohen Niveau. Zum anderen haben Pixel-Smartphones einen Vorteil, den andere Smartphone-Hersteller eben nicht bieten. Es gibt regelmäßige Updates, die nicht zeitversetzt zum aktuellen Stand der Android-Entwicklung stattfinden.

Das sind die wichtigsten zwei Gründe, neben der Tatsache, dass ich eigentlich keine speziellen Apps brauche. Ich bin ein Google-Kind von der ersten Minute an. Die Produkte und Dienste begleiten mich und ich habe eine gewisse Abhängigkeit für meinen persönlichen, privaten Hub. Das war nicht immer so, aber der aktuelle Zustand ist tatsächlich so. In früheren Jahren bestand mein persönlicher Hub aus Apple-Produkten. Macbook Pro, iPhone, dazu Software und auch notwendige Arbeiten waren nur in einem solchen Hub möglich. Heute bin ich ein Windows-Kind mit Android-Ansprüchen.

Aktuell ist das Smartphone ausverkauft

Also habe ich mir nicht nur die Präsentationsvideos und die Website zum Pixel 5 angeschaut. Ich habe mir auch Gedanken gemacht, wie das Produkt wirklich in mein Leben passt und ob sich die Anschaffung lohnt. Der geringe Preis ist schon mal ein guter Kaufgrund. Der andere Punkt ist, dass ich das Smartphone mittlerweile in der Hand hatte und mir mal alles genauer anschauen konnte (Blogger sprechen vom sog. Hands-On). Ich kann sagen, es ist deutlich kompakter und kleiner als mein aktuelles Smartphone. Vor allem fühlte es sich sehr leicht an und es war nicht zu klobig. Die Anzeige ist sehr scharf, die Verarbeitung richtig gut und die Kamera eine Freude für Stree-Foto-Enthusiasten. Alles andere können auch andere Android-Smartphones.

Insofern warte ich aktuell darauf, dass das Gerät wieder verfügbar ist. Denn der Run auf das Pixel 5 scheint diesmal sehr groß zu sein. Es ist überall irgendwie ausverkauft. Vorbestellen geht jedenfalls aktuell nicht. Manchmal gibt es aber kleinere Spots im Google Store. Ich habe letztens eines verpasst, daher weiß ich das. Der Preis macht das Handy in diesem Fall attraktiv für viele Käufer-Schichten. Ich kann nur anraten, sich noch mal das Gerät zu besorgen und mal selbst auszuprobieren, ehe man es kauft. So trivial ist das neue Pixel nämlich nicht immer. Schon die Umgewöhnung zu einer bestimmten Größe des Smartphones fällt vielen Menschen nicht leicht.

Ich kann damit leben, noch eine Weile zu warten. Auch mit Blick auf mögliche Preissenkungen zu Weihnachten hin. Mein Smartphone tut es nämlich noch immer gut. Aber insgesamt wünsche ich mir das neue Pixel. Es wird letztlich keine Revolution in meiner Hosentasche ausrufen. Es wird aber ein schönes Smartphone für meinen Alltag sein. Und das Wichtigste von allen kann es ja: Telefonieren.

Update

Mittlerweile konnte ich das Google Pixel 5 Smartphone im Google Store kaufen. Die Vorbestellungsphase ist ja länger vorbei, weshalb ich natürlich die BOSE-Kopfhörer verpasst habe, obwohl ich es versucht habe. Interessant ist, dass die Bestellung gut funktioniert hat, auch die Ratenzahlung über Klarna (0 %-Finanzierung) war letztlich kein Problem. Das Problem ergibt sich aber beim Liefertermin. Mir wird angezeigt, dass die Lieferung für das Gerät erst gegen Ende November erfolgt. Das Datum wurde auch schon vorher bei anderen Online-Shops angezeigt.

Ich frage mich, ob die Vorbesteller, angesichts des großen Andrangs, überhaupt ihr Smartphone rechtzeitig in der Hand haben werden, oder ob es zu deutlichen Lieferverzögerungen kommen wird. Der Run auf das Pixel 5 ist jedenfalls deutlich spürbar. Seit einer Woche war im Google Store kaum etwas zu machen und selbst verfügbare Spots, waren schnell weg. Das scheint ab heute mit dieser neuen Lieferterminierung wieder etwas anders auszuschauen. Neben dem Gerät habe ich mir auch eine kontaktlose Ladestation und ein Case für das Pixel 5 bestellt. Ich freue mich auf das Gerät, auch wenn es jetzt etwas länger dauern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.