GitHub für Teams kostenlos verfügbar – Preise und Benutzerlimits für Projekte sinken

Eine schöne Überraschung beschert der aktuelle CEO, Nat Friedman, den Nutzer*innen von GitHub. In einem kleinen Blogbeitrag am Dienstag (14. April 2020) erklärte Friedman, dass allen GitHub-Accounts private Repositories mit unbegrenzter Mitarbeiterzahl zur Verfügung gestellt werden. Die Kernfunktionen von GitHub sind dadurch ab sofort für alle Nutzer*innen kostenlos. Eine entsprechende Mail, die den Blogpost bestätigt, landete auch in meinem Postfach.

Bisher mussten Organisationen oder Privatpersonen einen kostenpflichtigen Plan abonnieren, wenn sie bestimmte Projekte gemeinsam mit anderen gestalten wollten. Die Preise waren gerade für kleinere Organisationen und Teams ein Problem. Eine Einstiegs-Hürde wird mit der neuen Preisgestaltung abgeschafft. Teams können jetzt gemeinsam an Projekten arbeiten, ohne einen kostenpflichtigen Plan buchen zu müssen. Allerdings gibt es kleinere Einschränkungen, die aber im Rahmen bleiben und die meisten Nutzer*innen eh nicht tangieren werden.

Einzelheiten aus der Mail zu den neuen GitHub-Plänen

  • GitHub Free Plan für Teams mit unbegrenzter Anzahl von Mitarbeiter*innen in privaten Repositorys, 2.000 GitHub-Aktionsminuten/Monat und GitHub Community Support.
  • Unbegrenzte Anzahl von Mitarbeiter*innen in privaten Repositorys als Teil des GitHub Free Plans.
  • Monatlicher Preis für Pro-Plan wurde von $7/Monat auf $4/Monat gesenkt.
  • Monatlicher Preis für kostenpflichtige Team-Plans wurde von $9/Benutzer auf $4/Benutzer reduziert.
  • Speicherung von Aktionsprotokollen und Paketen ist für alle öffentlichen Repositorys weiterhin kostenlos.

Die Projekte im Free Plan bleiben entsprechend öffentlich einsehbar. Natürlich für geheime oder geschäftliche Projekte ein No-Go, aber für viele Hobby-Bastler oder die Open Source Community ist die Änderung wichtig, weil sie so mehr Möglichkeiten schafft, gemeinsam und öffentlich an wichtigen Projekten weiterzuarbeiten. Kollaboration Baby!

Weitere ausführliche Details zu Möglichkeiten und Einschränkungen gibt es auf Englisch in den FAQ und der Preis-Übersichts-Seite.

Was ist GitHub?

GitHub stellt als Onlinedienst seinen Nutzer*innen Möglichkeiten bereit, damit diese ihre Software besser entwickeln und einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen können. GitHub speist sich über die Idee der Versionsverwaltung von Dateien (git). Das Unternehmen gehört mit seinem Angebot zu den größten Filehostern der Welt und wurde 2018 vom Softwaregiganten Microsoft übernommen. In der Community bestand nach dem Kauf die Sorge, dass Open-Source-Projekte künftig das Nachsehen haben könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Dir könnte auch gefallen
Home Office fürs Team - Vorschläge für Teamleitungen und Fachkräfte
mehr

Home-Office fürs Team – Vorschläge für Teamleitungen und Fachkräfte

Der Einstieg ins Home-Office kann holprig sein. Vor allem dann, wenn man aus einer Büro-zentrierten Umgebung plötzlich ins Home-Office wechseln soll. Gerade Führungspersonen tun sich immer wieder schwer damit. Das liegt auch an der falschen Vorstellung von Führung und Leitung. Fachkräfte und Teamleitungen tun daher gut, wenn sie sich schon vorab Gedanken über die Zusammenarbeit im Home-Office machen und auch über die Gestaltung dieser Zusammenarbeit.
mehr
Site Kit by Google - WordPress Plugin ohne Mehrwert
mehr

Site Kit by Google: WordPress-Plugin ohne Mehrwert

Ende Oktober hat Google sein offizielles WordPress Plugin Site Kit vorgestellt. Das Plugin vereint vier verschiedene Google-Dienste und soll eigentlich das Leben eines Webmasters erleichtern. Nach einem zweiwöchigen Test ist das Plugin bei mir wieder abgeschaltet. Die Hintergründe und warum das Plugin aktuell ohne echten Mehrwert ist, beschreibe ich in diesem Beitrag.
mehr