Akif Sahin inspiriert durch Vielfalt

Vorsätze für das Jahr 2019

Jedes Jahr nehmen sich Menschen gute Vorsätze vor, um im neuen Jahr alles zu ignorieren. Das ist menschlich und es reicht, wenn man ein paar Vorsätze einhält, die man sich vorgenommen hat. Hier ist dann die Liste, die ich mir über die Feiertage überlegt habe. Nichts von dieser Liste muss, aber alles aus dieser Liste kann passieren. Ebenso möchte ich am Ende auch noch einmal Danke sagen.

Familie

Ich will mir mehr Zeit für Ausflüge mit der Familie nehmen. Das fehlt dann etwas in letzter Zeit. Und ich will wieder in den Urlaub. Der letzte hat mir so gutgetan und so gut gefallen. Ich möchte wieder mit diesen wundervollen Menschen zusammen sein. Vielleicht wandere ich auch aus. Wer weiß das schon… Die Welt steht mir und meiner Familie schließlich offen.

Freunde

Ich bin meinen Freunden ein Leben lang verbunden. Doch jetzt bin ich in einer Phase meines Lebens, in der ich langsam zu neuen Erkenntnissen gelange. So merke ich, dass weniger Menschen auch weniger Probleme und Stress bedeuten. Es wird deshalb weitere Abschiede geben. Und trotzdem: Meine Freunde können sich darauf verlassen, dass ich da bin, wenn sie mich brauchen.

Arbeit

Immer das Beste für die Firma tun, aber auch immer im Blick behalten, was unsere Mission ist. Das war schon 2018 mein Motto, aber in 2019 wird es anstrengender. Ich werde mehr mit Zahlen zu tun haben und vor allem meine Wohlfühloase leider auch verlassen müssen. Das bedeutet keinen Abschied, es bedeutet einen Neuanfang mit einem neuen Bereich und neuen Zuständigkeiten. Deshalb nehme ich mir vor allem vor, gelassener mit den Dingen umzugehen.

Gesundheit

Ich werde älter und auch für mich rückt die Stunde des Ablebens näher. Auch deshalb habe ich mir vorgenommen, mehr auf meine Gesundheit zu achten. Deshalb werde ich mich gesünder ernähren und auch mehr Sport treiben. Es ist immer das Gleiche, ich weiß, aber irgendwo muss man anfangen. Mal schauen, was am Ende übrig bleibt. Vielleicht reichen 10.000 Schritte pro Tag?

Hobbies

Ich werde das Bloggen nicht beenden. Es macht mir Spaß und ist weiterhin die einfachste Möglichkeit etwas zu publizieren. Die Vorteile habe ich immer bewusst hochgehalten. Die Nachteile haben für mich nie überwogen. Selbst in so schwierigen Jahren, wie in den vergangenen, habe ich das Bloggen nicht aufgegeben. Deshalb wird weiter gebloggt, was das Zeug hält.

Doch auch ich muss mit der Zeit gehen und mit Veränderungen umgehen. Ich kündige schon mal an, dass es weniger Beiträge zu den großen muslimischen Verbänden geben wird. Diese Saftläden haben sich selbst überlebt und die Führungsriegen sind nicht imstande, auf irgendetwas zu reagieren. Stattdessen sudeln sie sich im Selbstlob aus den eigenen Reihen. Ich bin es leid. Deshalb werde ich meine kostbare Zeit nicht für solche unbelehrbaren Idioten opfern.

Sollte es große Skandale oder wichtige Themen geben, werde ich sie aufgreifen. Beispielsweise stehen im Januar Neuwahlen bei der SCHURA Hamburg an, wo sich personelle Wechsel abzeichnen. Aber ansonsten lass ich es sein. Es gibt Alternativen (fernab von irgendwelchen Pseudo-Konstrukten wie „Initiative Säkularer Islam“) zu den Verbänden und sie funktionieren. Deshalb werde ich schauen, ob es nicht wieder ein ehrenamtliches Engagement von meiner Seite geben könnte. Das ist aber immer noch eine Überlegung. Und es fehlt die Zeit. Aber mal schauen, was 2019 bringt.

Und zuletzt: Auch dieses Jahr nehme ich mir wieder vor, viele Bücher zu lesen. Dafür wird es aber etwas weniger ambitioniert. Bisher war das Ziel immer zwei Stück pro Monat zu durchzugehen. Jetzt wird entschleunigt. Deshalb lautet das neue Ziel, ein Buch im Monat zu lesen. Dafür aber hoffentlich mit einer Rezension im Blog. Ich freue mich da besonders auf das neueste Werk meines Lieblingsautor, Rafik Schami, welches im Mai 2019 erscheint.

Amazon-Partner-Link: https://amzn.to/2GJVjJb

Dank an besondere Menschen

Die Liste ist bestimmt unvollständig, aber ich möchte hier noch einmal ein paar Menschen in meinem Leben erwähnen und ihnen einfach, wie in jedem Jahr, „Danke!“ sagen.

Fatma, Mehmet, Engin, Lena, Harun, Milan, Hacer, Muhammed, Selahaddin, Aladdin und zuletzt auch Alena. Es ist nicht leicht mit mir, aber dieses Jahr war schön mit euch. Danke!

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen tollen Start in das Jahr 2019. Auf viele neue Abenteuer, viele neue Begegnungen und vor allem viele schöne Stunden, gemeinsam mit den liebsten Menschen um uns herum.

Kommentar hinzufügen

Akif Sahin inspiriert durch Vielfalt

Über Akif Sahin

Blogger Akif Sahin aus HamburgAkif Sahin arbeitet als Spezialist für Suchmaschinen-Marketing (SEO/SEA) bei einem Träger der freien Jugendhilfe in Hamburg. Er ist Blogger, Social Media und SEM Experte und engagiert sich mit seiner Arbeit und in seiner Freizeit für eine bessere Gesellschaft.

Neue Beiträge

Neue Kommentare