Ich habe mich schon immer für das Thema Zeitreisen interessiert – teilweise wegen Hollywoodblockbuster, wie aus der populären „Zurück in die Zukunft“ Reihe, aber auch aus religiösen Fragestellungen und Diskussionen um das Thema. Schließlich gibt es im Qurʾān und auch in der Prophetenbiografie Momente, die auf die Möglichkeit von Zeitreisen deuten. Nachdem der weltbekannte Physiker Stephen Hawking erst kürzlich verstarb, musste ich mir deshalb endlich sein populärwissenschaftliches Buch zum Thema holen.

In „Eine kurze Geschichte der Zeit“ geht Stephen Hawking auf die Spurensuche, wie unser Universum entstanden und sich entwickelt haben könnte. Letztlich geht es um elementare Fragen unseres Seins, unserer Zukunft und unseres Verständnisses vom Universum. Das Buch ist eine Symbiose aus streng physikalischen Themen, gepaart mit Witz, Charme und einer leichteren Sprache, was es verständlich für eine breite Leserschaft macht.

Ein eher unverständliches und doch spannendes Buch

Dennoch bleibt „Eine kurze Geschichte der Zeit“ in vielen Phasen eher unverständlich, für Personen, die sich nicht mit Mathe oder Physik befasst haben. Gerade zum Ende hin wird es, wie ein anderer Leser mir immer wieder sagte, deutlich schwieriger, dem Autor zu folgen. Doch Hawking geht sehr gut mit der gesamten Thematik um und hat ein Werk geliefert, dass die Welt verändert und auch physikalische Theorien unserer Neuzeit einem breiteren Publikum bekannt gemacht hat.

Wer sich ein bisschen mit Physik beschäftigt hat und viel Interesse an Themen wie der Zeit, dem Urknall, Schwarzen Löchern oder auch Wurmlöchern und Zeitreisen hat, wird bestimmt auf seine Kosten kommen. Mir persönlich waren viele Punkte im Buch bekannt und ich habe dem Inhalt, bis zum Schluss, gut folgen können. Selbst als es um imaginäre Zeiten ging, war ich nicht überfordert, weil solche Themen auf dem Gymnasium im Wahl-Pflicht-Unterricht behandelt wurden. Ich hatte zwar Physik nach der 9. Klasse abgewählt, weil mein Lehrer uns erklärt hatte, dass man an der Uni nicht viel von der Schulphysik hat, aber in Mathematik (Leistungskurs) war ich auch später noch ein Ass.

Sind Zeitreisen möglich? –Erkenntnisse für Debatten unter Muslimen

Imaginäre Zahlen und ihre Bedeutung für die Zeit (die vielleicht realer als unsere ist), waren mir daher sehr bekannt. Interessant waren auch die Ausführungen zu Schwarzen Löchern, Wurmlöchern und möglichen Zeitreisen. Letztlich bleibt die Wahrscheinlichkeit für Zeitreisen, in der Vorstellung, wie sie uns durch Hollywood verkauft werden, vermutlich bei sehr gering bis gar nicht. Dass es aber durchaus Möglichkeiten gibt, z. B. durch Wurmlöcher oder Verkrümmungen in der Zeit, zeigt auch Hawking auf. Interessant für mich, weil es einen anderen Blick auf die Diskussionen um die Nachtreise (Isra) und Himmelfahrt (Miradsch) des Propheten Muhammad (saw) ermöglicht.

Schwieriger wurde es eher bei dem Thema String-Theorie und Super-Strings. Man muss sich schon ein bisschen mit den Theorien befasst haben, um Hawking und seinen Ausführungen folgen zu können. Ich selbst bin in jedem Kapitel des Buches sehr erstaunt und überrascht gewesen. Das lag daran, dass ich zwar Physik im Schulunterricht gut beherrscht, aber nie gemocht hatte. Hätte man dieses Buch schon damals als einen Einstieg zur Erklärung des Universums benutzt, wäre da einiges besser gelaufen.

Eine kurze Geschichte der Zeit ist ein großartiges Werk

Auf der anderen Seite: Alle Freunde, die sich nach der Schule dazu entschlossen haben Physik zu studieren, sind heute mehrheitlich arbeitslos. In die Forschung und auch in besondere Bereiche der Wirtschaft, haben es nur die Wenigsten geschafft. Entsprechend bin ich etwas dankbar, dass Herr Müller damals von einem Studium der Physik abgeraten hat. Auf der anderen Seite macht es ungemein Spaß, einem Autor wie Hawking und seinen Gedanken zu folgen, die sich in diesem Buch manifestieren. Man möchte glatt mehr über Physik und unser Universum lernen.

Hawking hat vermutlich schon damals einen Anstoß für eine Gesamttheorie geliefert, der die nächsten Generationen von Menschen näher an eine vereinheitlichte Theorie heranbringen wird, als die Relativitätstheorie oder die Quantenmechanik konnten. Und das Beste ist: Es ist für Jedermann, der möchte, verständlich. Es braucht nur den eigenen Willen und ein bisschen Mühe.

Bewertung: 5 von 5 Sternen
Autor: Stephen Hawking, aus dem Englischen von Heiner Kober
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag
ISBN: 978-3-499-62600-5
Kosten: 9,99 €
Amazon-Partner-Link: https://amzn.to/2NT5pWT

Veröffentlicht von Akif Sahin

Akif Sahin - Autor, Blogger und Islam-Experte. inspiriert durch Vielfalt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.