Abdülmetin Balkanlıoğlu: Bekannter Prediger in der Türkei verstorben

Nach gesundheitlichen Beschwerden wurde der bekannte türkische Prediger aus der Ismailağa Bewegung, Abdülmetin Balkanlıoğlu (60), am frühen Mittwochmorgen (20.06.2018) in ein Krankenhaus in Istanbul eingeliefert. Die Ärzte haben um das Leben des bekannten Predigers gekämpft, konnten jedoch nichts mehr führ ihn tun. Balkanlıoğlu starb nach offiziellen Angaben an den Folgen eines Herzinfarkts.

Balkanlıoğlu stammte aus der Nähe von Çorum, besuchte dort das religiöse Gymnasium und war nach seiner religiösen Ausbildung lange Zeit als Imam aktiv. Bis zu seiner Pensionierung hatte Balkanlıoğlu zuletzt in einem Bezirk von Istanbul gearbeitet. Der Prediger hatte sich nach seiner Pensionierung vor allem durch Online-Videos eine neue und stärkere Beliebtheit in der Bevölkerung gesichert.

Balkanlıoğlu galt als authentischer Prediger, frei von Skandalen, der sich vor allem seiner Dawa verbunden fühlte. Mit seinem Tod verliert die Ismailağa-Bewegung einen der prominentesten Prediger und möglichen Nachfolger auf den Posten von Mahmud Efendi, dem religiösen Führer der Ismailağa-Bewegung. In einer Erklärung würdigte die Bewegung die besondere Rolle des Predigers im In- und Ausland.

Abdülmetin Balkanlıoğlu war verheiratet und Vater von zwei Kindern. Sein Bruder İrfan ist als Gouverneur der Region Sakarya tätig. Das Totengebet für Balkanlıoğlu soll am Donnerstag in der Fatih Moschee stattfinden.

Die Ismailağa-Bewegung gilt in Deutschland, aufgrund ihrer historischen Wurzeln, als militant und verfassungsrechtlich problematisch. Sie wird von verschiedenen Verfassungsschutzämtern als Teil der globalen Millî Görüş Bewegung beschrieben und entsprechend vom Verfassungsschutz beobachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.