Mundgeruch: Was tun gegen den Gestank im Ramadan?

Ich will es ja nicht beschreien, aber so mancher Muslim muss wirklich dringend etwas für seine Mundhygiene tun. Mundgeruch ist ein grundsätzliches Problem, aber ein viel größeres Problem während des Monats Ramadan.

Dabei könnte man so vieles tun um dafür zu sorgen, dass der eigene Atem die Menschen um einen herum nicht belästigt – und vor allem hätte man sich mal direkter den Rat von Zahnärzten holen sollen.

Mundgeruch entsteht in der Regel durch Bakterien. Diese vermehren sich vor allem während des Schlafes – was ein Grund dafür ist, dass man oftmals erst nach dem Schlaf Mundgeruch hat. In 80 – 90% aller Fälle kommt Mundgeruch über die Zunge oder durch Entzündungen des Zahnfleisches zustande. Oftmals liegt es an mangelnder Mundhygiene. Wichtig ist, dass wenn man an enormen Mundgeruch leidet, man unbedingt den Zahnarzt aufsuchen sollte – Dieser kann schnell und unkompliziert herausfinden, woran es genau liegt und die Sache auch behandeln.

Man kann aber auch so grundsätzlich etwas tun, um Mundgeruch während des Ramadan zu vermeiden.

Zunächst einmal ist es überhaupt wichtig, sich die Zähne zu putzen. Beim Sahur und nach dem Abend-Essen, sollten die Zähne ganz normal geputzt werden. Darüber hinaus empfiehlt es sich über den restlichen Tag verteilt einen Miswaq zu benutzen, oder eine Zahnbürste anzufeuchten und ohne Zahnpasta zu benutzen (das ist solange OK, solange man die Feuchtigkeit nicht runterschluckt). Das Benutzen von Zahnseide für die Zahnzwischenräume wird unbedingt empfohlen – Essensrückstände verursachen Mundgeruch.

Wichtig ist auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Wer während des Ramadan nicht genug trinkt, dem wird der Mund austrocknen und dies führt zwangsweise mit zu Mundgeruch.

Aber auch durch den Verzehr von bestimmten Lebensmitteln kann man dem Mundgeruch vorbeugen. Auf zu viel Tee und Kaffee beim Sahur sollte beispielsweise verzichtet werden. Obst und Gemüse, insbesondere Äpfel, Birnen, Karotten, Minze, Petersilie und Zitrone sind durch ihre Beschaffenheit bestens geeignet um Prophylaktisch zu sein. Auch der Verzehr von Joghurt empfiehlt sich. Was unbedingt vermieden werden sollte, sind solche Nahrungsmittel, die schon von selbst für einen unangenehmen Geruch sorgen können. Beispielsweise Zwiebeln und Knoblauch.

Veröffentlicht von Akif Sahin

Akif Sahin - Autor, Blogger und Islam-Experte. inspiriert durch Vielfalt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.