WordPress

Wordpress: Vorschau auf neue Funktionen Wordpress 4.4

Bis zum 8. Dezember 2015 soll die Version 4.4 des beliebten Blog-CMS Wordpress fertiggestellt sein. Die Wordpress-Entwickler sind dabei recht gut in der Zeit. In den vergangenen Tagen wurden die 4.4 Beta 1 und die Beta 2 veröffentlicht. Grund genug sich schon jetzt einmal mit den Neuerungen bei Wordpress 4.4 vertraut zu machen.

Neues Standard-Theme: Twenty Sixteen

Zu den Major-Releases die mit einer glatten Zahl enden gehört auch immer ein aktuelles Theme. In diesem Fall ist es das neue Standard-Theme Twenty Sixteen. Im Test war das Theme bereits jetzt ziemlich stabil. Es ist einfach gestaltet und lenkt den Fokus des Lesers auf das wesentliche: Die Inhalte.

Bilder jetzt Responsive

Bisher war es so, dass Bilder in Wordpress in bestimmten Größen vorbereitet und ausgeliefert wurden. Das will man mit dem aktuellen Release verbessern. Künftig sollen die Bilder responsive also anpassungsfähiger sein und sich nach den jeweiligen Geräten richten, die den Blog bzw. die Website aufrufen. Im Test funktionierte diese Funktion allerdings nur bedingt. Hier scheint es noch weiterhin so zu sein, dass die Auslieferung der Bilder stark davon abhängt, ob das Theme auch responsive Design unterstützt. Anderenfalls kann es passieren, dass man verzerrte Darstellungen hat.

Embeds – Content einbetten soll noch einfacher werden

Wordpress unterstützt künftig den Standard oEmbed. Damit ist es nicht nur möglich von bekannten Seiten wie Facebook, Twitter oder YouTube Inhalte einfach direkt einzubetten, sondern auch Wordpress-Inhalte von anderen Blogs. Diese Funktion zeigte im Test bereits interessante Ergebnisse. Sie wirkt ziemlich ausgereift. Es gab kaum Fehler.

Wordpress gibt jetzt Titel selbst aus

Diese Neuerungen könnte gerade für Entwickler ziemlich wichtig sein. Die Funktion wp_title() wird in Wordpress 4.4 als veraltet betrachtet. Der Titel wird jetzt von Wordpress ausgegeben. Das kann allerdings bei der Entwicklung und dem Zusammenspiel von Themes und Plugins mit Wordpress 4.4 Probleme geben. Deshalb sollte man sichergehen, dass das eigene Theme und Plugins mit Wordpress 4.4 funktionieren.

Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, wie Wordpress künftig mit Headings umgeht. Es wird verlangt, dass künftig einem h1 entweder nichts oder ein h2 folgt. Ein Überspringen von Headings in der Programmierung kann zu Problemen führen, worauf auch in einem Beitrag im Core-Trac hingewiesen wird.

Auch das Handling mit Kommentaren wurde verändert. Den dazugehörigen Artikel (englisch) gibt es hier.

Alles in allem macht Wordpress 4.4 im Test einen guten Eindruck. Zwar ist es noch eine Beta, dafür kann man schon enorme Fortschritte sehen. Es könnte sein, dass Wordpress 4.4 doch recht früher als am 8. Dezember veröffentlicht wird. Wer die Beta testen möchte, der sei auf den offiziellen Eintrag hingewiesen.

Tags
Mehr

Akif Sahin

Akif Sahin | Blogger, Muslim, Speaker und SEM-Experte aus Hamburg | Schreibt zu analogen und digitalen Themen wie Social Media, (Online-)Marketing, Feuilleton und WordPress.

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top button
Close