Die WordPress-Macher haben die Version 4.2 (Codename: „Powell“) des beliebten Blog-CMS WordPress an diesem Freitag (24.04.2015) freigegeben. In dem aktuellen Eintrag zum Release im WordPress-Blog heißt es, man wolle mit der aktuellen Version an den us-amerikanischen Jazz-Pianist Bud Powell erinnern. WordPress erinnert bei jedem größeren Versionssprung an einen verstorbenen Jazzmusiker.

Die neue Version hat verschiedene Verbesserungen erfahren und unter der Haube hat es auch einige Änderungen gegeben. So verfügt WordPress 4.2 über ein verbessertes und aktualisiertes „Press This“ Element. Dieses soll das Teilen von Web-Inhalten im eigenen Blog erleichtern und vereinfachen. Die Funktion „Press This“ war seit längerer Zeit nicht mehr überarbeitet worden – obwohl sie auch weiterhin für viele User als nützlich für das Bloggen galt.

Emoji sind jetzt auch in WordPress verfügbar

Ganz interessant dürfte die Unterstützung für sogenannte Emoji sein. WordPress unterstützt ab sofort die beliebten „Bildschriftzeichen“. Allerdings müssen sich Desktop Nutzer umständlich an die Eingabe von Emojis heranwagen. Details zu den Möglichkeiten – aber auch Hürden – gibt es im Codex unter: https://codex.wordpress.org/Emoji

Überarbeitet wurden zusätzlich die Zeichensätze und Unterstützungen in WordPress für Schriftzeichen in diversen Sprachen. So sollen Hieroglyphen und mathematische Zeichen ebenso in WordPress eingefügt werden können, wie auch die Schriftzeichen für Koreanisch, Chinesisch und Japanisch besser unterstützt werden sollen. Templates mit einer Unterstützung für sogenannte RTL-Sprachen gab es allerdings schon länger.

Verbesserungen in der Usability

Im Bereich der Nutzung von WordPress hat es vor allem Aktualisierungen für ein verbessertes Nutzergefühl gegeben. So ist unter anderem neu, dass man Themes jetzt auch im Bereich „Anpassen“ wechseln kann. Außerdem werden eine Vielzahl neuer „Embeds“ unterstützt und Plugin-Updates werden direkt von der Plugin-Seite aus vorgenommen, ohne das man zu einer anderen Seite wechseln müsste.

Daneben hat es vor allem in der Basis von WordPress, was die Codierung und Zeichensätze angeht, einige Änderungen gegeben. Wichtig zu erwähnen ist, dass jetzt WP_Query, WP_Comment_Query, und WP_User_Query auch neue und komplexere Ordnungsmethoden unterstützen.

Vorsicht bei Jetpack und WordPress 4.2

WordPress 4.2 kann über das WordPress-Dashboard aktualisiert werden oder aber über einen manuellen Upload der aktuellen Version auf WordPress.org. Wer auf eine automatische Aktualisierung umgestellt hat, dürfte kein Problem beim Upgrade haben.

Allerdings gibt es bereits erste Meldungen darüber, das die neue Version von Jetpack für selbstgehostete WordPress-Blogs mit der aktuellen Version 4.2 nicht bzw. nur eingeschränkt funktionieren soll. Es sei daher zur Obacht geraten. Ein Backup wird in jedem Fall empfohlen.