Facebook will Hashtags einführen

Twitter hatte es zuerst, Google+ hat es übernommen und selbst der Foto-Dienst Flickr hat es erst kürzlich eingeführt: Die Rede ist von Hashtags, sogenannten Etiketten für Themen und Veranstaltungen, die vor allem von Nutzern des Micro-Blogging-Dienstes Twitter genutzt werden. Jetzt möchte die Nummer 1 der Sozialen Netzwerke, facebook, Hashtags für sein eigenes Netzwerk einführen. Es wäre eine weitere Neuerung im Kampf um die jungen User und um Werbeaufträge.

Facebook kündigte erst kürzlich ein Neueres und mehr auf den Inhalt fixiertes Design an. Die Ankündigung und die ersten Screenshots des überarbeiteten Facebook-Design ließen auch Kritiker verstummen. Anscheinend haben die Macher von facebook endlich auch mal drauf gehört was die User des größten Sozialen Netzwerkes sich gewünscht haben. Interessant ist jedoch, dass man anscheinend auch ein bisschen draufgeschaut hat was die Konkurrenz gemacht hat. Das Design erinnert in seiner Struktur zumindest an den Newsfeed in Google+. Gerade das letzte Update des Designs in Form der Facebook Timeline hatte viele User vergrätzt. Jetzt scheint man wenigstens wieder einen schritt in die richtige Richtung zu gehen und vor allem auch auf die Plattformunabhängigkeit zu setzen, was das Design angeht. So soll sowohl auf den Smartphones, als auch den Tablets und PC’s dieser Welt facebook immer gleich aussehen.

Das ist nicht nur gut für den User, der mit einer neuen Form der Usability durchaus gut leben kann, es geht auch um die Werbung auf dem sozialen Netzwerk, dass Kern des Geschäftsmodells ist. Facebook wird mit den Neuerungen Werbung stärker in das Blickfeld der User platzieren können und damit auch mehr Geld verdienen können. Und das Interessanteste: Ein Ausblenden mit Ad-Blockern soll nicht möglich sein.

Doch facebook scheint sich nicht nur um ein neues Design bemüht zu haben. Wie das Wall-Street-Journal in einem ausführlichen Bericht darlegt scheint der Konzern von Mark Zuckerberg auch darum bemüht zu sein einen weiteren rivalen im Geschäft um Werbung zu kopieren. Es geht konkret um den Micro-Blogging-Dienst Twitter, dass mit seinen Hashtags immer aktuelle Themen für seine User aufbereitet und die Möglichkeit bietet selbst zu partizipieren. So konnte man beispielsweise die Wahl des Papstes ebenso über ein Hashtag (#papst) verfolgen und kommentieren, ebenso wie man die jetzige Krise in Zypern mit beobachten und kommentieren kann (#Zypern).

Diese Funktionalität ist bei vielen Werbenden auch ein zusätzlich interessantes Feld, weil sich Firmen bestimmte Hashtags reservieren und auch zu eigenen Werbemaßnahmen nutzen können. Das scheint beides jedoch ein Dorn im Auge von Facebook zu sein. Das Unternehmen versucht nun diese Funktionalität zu kopieren um so sowohl den Usern einen Mehrwert zu bieten als auch den Firmen einen weiteren Grund zu liefern, doch bei ihnen zu bleiben, wenn es um gezielte Werbung für ihre Zielgruppen geht.

Die Funktion Hashtags ist jedoch nicht nur eine Sache die Twitter nutzt. Auch weitere Konkurrenten wie Google+ nutzen die Hashtags. Es ist für die User einfacher Beiträge zu einem Thema über Hashtags zu verfolgen. Es wird interessant sein wie Facebook in den kommenden Wochen sowohl seine neue Graph Search, das neue Design für den Newsstream als auch die Hashtags einführen und nutzen wird. Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, ob es wirklich einen Mehrwert gibt und damit auch andere Netzwerke völlig obsolet werden könnten.

Der Angriff von facebook ist aber ein wichtiges Zeichen. Es bringt wieder ein bisschen Schwung in den fast schon langweilig gewordenen Bereich Social Media.


Dem Autor auf Twitter folgen?

Kommentar verfassen